TIPP: ÜBER AUFFAHRT

AK - Noch auf der Suche nach einem Ausflugs-Tipp über Auffahrt?

Die Clientis-Randenbusse fahren diesen Donnerstag und Sonntag ab Hemmental und Siblingen ins Naherholungsgebiet auf den Randen bei Schaffhausen. 

Perfekt für eine gemütliche Wanderung mit traumhaften Aussichten und Grillstellen zum Picknicken.

Der Randen, ein Ausläufer des Juragebirgszuges, ist ein beliebtes Wander- und Ausflugsgebiet mitten im Regionalen Naturpark Schaffhausen. Die dichten Wälder, die romantischen Lichtungen und die Randentürme, welche einzigartige Ausblicke in alle Himmelsrichtungen gewähren, machen den Randen zu einem abwechslungsreichen Naherholungsgebiet.

Das gut beschilderte Wanderwegnetz bietet sowohl einfache wie anspruchsvolle Routenoptionen an. Die Routenempfehlungen sind jeweils rot markiert. Unterwegs laden ausserdem verschiedene Restaurants zu einer genussvollen Pause ein. Cervelat- und Schlangenbrotfans finden entlang der Wanderwege Grillstellen und Picknickplätze.


BLABLACAR: 2x ANS MITTELMEER

AK - BlaBlaCar: Zwei Verbindungen von Strasbourg oder Mulhouse ans französische Mittelmeer!

Der französische Fernbusanbieter BlaBlaCar bietet zwei Busverbindungen von Strasbourg oder Mulhouse an die französische Mittelmeerküste an. Ein weiterer Halt - in Deutschland - ist Karlsruhe.

Die erste Verbindung nach Marseille fährt bereits von Donnerstag bis Sonntag um 22:20 Uhr in Strasbourg ab, um am nächsten Tag gegen 9:35 Uhr Marseille zu erreichen. Die Rückfahrt findet jeweils einen Tag später von 21:45 Uhr bis 09:00 Uhr statt.

Die zweite Verbindung in das etwa 50 km östlich von Marseille gelegene Toulon startet am 8. Juni und fährt an den Wochentagen Mi/Do/Sa/So von Strasbourg (ab 15:45 Uhr) nach Toulon (an 7:03) und ebenfalls jeweils am Folgetag zurück (21:30 bis 13:35 Uhr).

Abgesehen davon, dass diese Linien nicht nach Paris führen, sind noch die Laufwege bemerkenswert: Sie sind bis Mulhouse identisch, aber während die eine Linie von dort über Lyon nach Marseille führt, fährt die andere durch die Schweiz (Basel/Luzern) sowie über Mailand und Nizza ins französische Toulon.


STUDIOSUS: LÄNDERABEND SIZILIEN

AK - Lass dich von uns doch kurz nach Sizilien entführen: in die quirligen Gassen von Palermo, auf die Hänge des Ätna, zu majestätischen Tempeln, traumhaften Küsten, Zitronen- und Orangenhainen!

Wann?
Am 12. Juni 2024 von 19:00 Uhr bis ca. 21:00 Uhr.
(Mindestteilnahme: 30 Personen)

Wo?
Bei uns im Grünen Reisebüro in Freiburg, in der Adelhauser Straße 29-31a in der Nähe vom Martinstor, neben dem vegetarischen Restaurant "Adelhaus".

Wer?
Studiosus-Reiseleiter Nikolaus Gross erzählt dir Spannendes über den Alltag der Sizilianer, macht dich bekannt mit der interessanten Kulturgeschichte und den herrlichen Landschaften der Insel. Mithilfe von eindrucksvollen Bildern werden seine Erzählungen noch weiter untermauert.

Bonus!
Du kannst die italienische Küche hautnah probieren und einen ersten Eindruck von Sizilien bekommen. Um dies zu ermöglichen, werden ein Glas sizilianischer Wein und italienischen Spezialitäten serviert.

Lust auf Sizilien bekommen?
Bitte melde Dichh bis zum 17. Mai 2024 an. Am Besten noch heute, da die Teilnehmeranzahl begrenzt ist. Zum Anmelden kannst du einfach das  Formular ausfüllen- fertig und einen schönen Abend genießen! Alles ist für dich kostenlos, einfach hingehen und am 12. Juni einen schönen Abend mit uns genießen!

Du hast noch Fragen?
Immer gerne! Für Fragen erreichen uns unter Tel. 0761 2171 1091 oder über info@gruenes-reisebuero.de. Wir freuen uns auf den 12. Juni und dich!


JEAN-MARC AUF BERUFSERKUNDUNG

AK - Jean-Marc* (16) von einem Freiburger Gymnasium macht diese Woche seine Berufserkundung bei uns im "Grünen Reisebüro". Wir haben ihn nach seinen ersten Eindrücken befragt, nach seinen persönlichen Reiseerfahrungen und nach Tipps zum Thema "nachhaltig Reisen"!

 

Grünes Reisebüro: Hallo Jean-Marc, du hast nun einige Tage reingeschaut bei uns im «Grünen Reisebüro», welches ist dein erster Eindruck?

Jean-Marc: Ja – sehr positiv, sehr schön, angenehmes Klima, man kann gut arbeiten und – ja – es ist extrem schön.

Grünes Reisebüro: Gibt es Dinge, die du anders machen würdest, wenn du jetzt für länger im «Grünen Reisebüro» arbeiten würdest?

Jean-Marc: Bis jetzt nicht.

Grünes Reisebüro: Du hast bereits eine grosse Reiseerfahrung, bringst viel Zielgebietswissen mit, auch was Reisedestinationen angeht, wo noch nicht alle waren. Wenn du dich zurückerinnerst, vielleicht auch unter dem Aspekt «nachhaltig Reisen», womit würdest du eine Kollegin oder einen Kollegen begeistern?

Jean-Marc: Der Grenzübergang von Serbien nach Kosovo, wo dann eben die Offiziere vom Kosovo gekommen sind, und unbedingt unser Wohnmobil anschauen wollten, weil die so erstaunt darüber waren – das war ein besonderer Moment. Und sonst gab es richtig viele Momente, was aber sehr viel Zeit beanspruchen würde, um alles detailliert zu erzählen (schmunzelt).

Grünes Reisebüro: Was denkst du, wie kann man andere Menschen vom Thema «nachhaltig Reisen» überzeugen? Angenommen, du hast einen Kollegen oder eine Kollegin in deiner Klasse, wie würdest du das angehen, welche Tipps würdest du geben?

Jean-Marc: Ja, einfach erst mal darüber reden, wie man das halt findet und so, und dann selber vielleicht ausprobieren, und wenn es einem dann gefällt, anderen Leuten darüber erzählen. Das ist so wie mit Dominosteinen: Langsam beginnen, und dann kommt eins nach dem anderen.

Grünes Reisebüro: Wie war das bei deinen bisherigen Reisen, wie und/oder wo hattest du dich im Vorfeld informiert?

Jean-Marc: Ja, jetzt sind wir auch immer mehr am Besprechen, wo wir hin gehen; früher entschieden die Eltern alleine. Jetzt schlagen wir zum Beispiel vor, dass wenn wir in Rumänien sind, dass wir dann einen Abstecher nach Moldavien machen. Manchmal klappts, manchmal klappts nicht. Die meisten Informationen ziehen wir aus Reisebüchern, und manche auch aus dem Internet, je nachdem.

Grünes Reisebüro: Und wie kamt ihr auf Moldavien?

Jean-Marc: Ich schaute auf eine Karte, und da habe ich Moldavien gesehen, da waren wir noch nie, das könnte interessant sein, und da sind wir halt nach Moldavien gegangen.

Grünes Reisebüro: Kam es die Tage im «Grünen Reisebüro» mal dazu, wo du dachtest, ups, das wusste ich bis jetzt gar nicht, trotz deiner umfangreichen Reiseerfahrung?

Jean-Marc: Man ist sehr frei, also man hat einen Plan, aber man ist relativ frei, wie man es macht,  und ganz allgemein im Reisebüro: Das ist richtig gut.

Grünes Reisebüro: Was denkst du, hier im ersten «Grünen Reisebüro» Deutschlands: Wie wird sich das Thema entwickeln? Wie werden die Menschen in zehn Jahren reisen? Hast du da eine Idee?

Jean-Marc: Also ich denke – und ich hoffe wirklich – dass ein Dominoeffekt entsteht, und es immer mehr Leute versuchen, dass dies dann positiv auffällt, auch mit Hilfe der sozialen Medien und von Influencern, dass es so immer mehr wird.

Grünes Reisebüro: Angenommen, jetzt kommt die Wunschfee, oder du gewinnst im Lotto und Budget oder sonst was spielt keine Rolle: Wo möchtest du als Nächstes hinreisen?

Jean-Marc: Mein Plan ist, alle Länder der Welt zu besuchen, zu besichtigen, deswegen ist es schwierig, ein Einzelnes herauszusuchen. Von den bisherigen Ländern hat mich Botswana extrem fasziniert; es ist ein Land, was extrem schön ist, die Tierwelt, die Menschen, und auch die wirtschaftliche Entwicklung ist wie etwas, das man sonst nie erlebt, und es ist ein Land, was alles hat, und wenn ich ein Land aussuchen müsste, würde ich – denke ich – Botswana nehmen.

Grünes Reisebüro: Hast du zum Schluss noch ein zwei Tipps, wie man nachhaltig reisen kann?

Jean-Marc: Ja, einfach an Projekten teilnehmen, die vielleicht von Hotels bereits umgesetzt wurden, lokal einkaufen anstatt in grossen Einkaufszentren; das sind so die einfachsten Wege.

Grünes Reisebüro: Vielen Dank, Jean-Marc für deine Tipps und für deine tolle Mitarbeit in deiner Berufserkundungswoche bei uns im «Grünen Reisebüro», und natürlich jederzeit «bon voyage»!

 

Tourismus Praktikum in Namibia 

Ein Praktikum im Ausland ist immer eine gute Möglichkeit, sein internationales Wissen zu verbessern. Gleichzeitig lernt man viele Leute seines Alters kennen, mit denen man internationale Verbindungen aufbauen kann. Es ist wichtig, ein Praktikum auszuwählen, das Spaß macht. Wenn man in ein Land fährt, in dem man noch nicht war, lernt man dessen Kultur kennen, sowie die Bewohner und deren Gewohnheiten. Man lernt die kulinarischen Spezialitäten kennen.  

Da Namibia an Botswana grenzt, ist das Land kulturell und geographisch relativ nah (je nachdem von welchem Ort man ausgeht). Tourismus ist in beiden Ländern ein Hauptpunkt der Wirtschaft. Beide Länder sind dünn besiedelt und haben ein Reichtum an Tieren, der viele Länder der Welt übertrifft. Windhoek, die Hauptstadt, hat viel zu bieten und als größte Stadt Namibias ungefähr so groß wie Münster.  

Was beim Tourismus wichtig ist, ist den Touristen gut kennen zu lernen und zu wissen, was er bevorzugt und was nicht. Gleichzeitig muss man das Land, in dem man ist, gut kennen, selbst wenn man zum ersten Mal dort ist, um den Touristen Aushilfe zu geben.  

Ich freue mich, wenn ich Leuten helfen kann und sie dann Lächeln sehe.  

Bei der Teilnahme am Tourismus Praktikum in Namibia, unterstützt man, die Ziele für Nachhaltige Entwicklung: Hochwertige Bildung, Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum so wie, weniger Ungleichheiten und Partnerschaften zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele

(*Name geändert)

 


TAVOLATA: NATURPARK SCHAFFHAUSEN

AK - Der Vorverkauf für die Tavolata am 21. Juni 2024 vom Naturpark Schaffhausen ist live! Sichere dir deinen Platz an der langen Tafel und erlebe eine kulinarische Reise zwischen den Reben von Osterfingen. Freue dich auf einen gemütlichen Abend, mit ungezwungenen Tischgemeinschaften inmitten des Naturparks!

© Naturpark Pfyn-Finges

Datum: 21. Juni 2024, 19.00 Uhr

Ort: Bergtrotte Osterfingen, Trottenweg 38, 8218 Osterfingen

Die Tavolata findet draussen inmitten der Reben statt. Bei schlechtem Wetter wird sie in der historischen Bergtrotte durchgeführt. Der Entscheid wird am Donnerstag vor dem Event auf der Webseite kommuniziert.

Kosten: Fleisch-Menü: CHF 120.- / Vegi-Menü: CHF 115.- (inkl. Weinbegleitung, Kaffee und Wasser)

Das 4-Gänge Menü wird mit Produkten aus dem Naturpark hergestellt. Winzer aus der Region präsentieren dazu passende Weine. Das Menü wird in einer Fleisch- und vegetarischen Variante angeboten.

Die Bergtrotte ist bequem mit dem ÖPNV erreichbar: Haltestelle Osterfingen, Lindenhof.


UNVERGESSLICH: PLOV IN USBEKISTAN

AK - Neuer Reisebericht zu Usbekistan: Tipps von Reisespezialistin Nicole Grysko

„Fazit zu meiner Usbekistan-Reise: Unvergesslich! Ganz besonders bereichernd waren die vielen Begegnungen mit den Menschen vor Ort wie dem Puppenspieler Zozo, dem Messerschmied Dimitri und der Teppichknüpferin Sabina. Mein Tipp: Gemeinsam mit einer einheimischen Familie das Nationalgericht Plov zubereiten, kochen und genießen.“ 

Im September 2023 konnte Nicole Grysko von unserem Veranstalter-Partner „SKR“ selbst einmal erfahren, wie sich eine Reise für deren Gäste anfühlt. Dafür durfte sie die Schönheit Usbekistans entdecken, ein ganz besonderes Reiseziel. In einer kleinen Gruppe von nur 12 Gästen lernten sie das Land und seine Menschen auf einer 15-tägigen Rundreise von Taschkent über Ferganatal und Samarkand bis Nukus kennen. Hier geht es zu ihrem Bericht zur Reise "Usbekistan: Die ausführliche Reise mit Ferganatal".

(SKR Kleine Gruppen - weltweit)


NEU: LEITFADEN TRANSKAUKASUS

AK - Planst oder erwägst du eine Wanderung auf dem Transkaukasus-Trail? Dann gibt es jetzt ein riesiges Website-Update für dich!

In den letzten Monaten wurden die am häufigsten gestellten Fragen zu Wetter, Wanderverpflegung, Logistik, Sicherheit, Auswirkungen usw. in einen neuen Leitfaden umgewandelt, der dir bei der effektiven Planung und Vorbereitung hilft.

Zusätzlich zu den detaillierten Wegbeschreibungen und interaktiven Karten, die seit Jahren sorgfältig erstellt wurden, findest du jetzt Seiten zu lokaler Küche, Sicherheitsaspekten, Tierwelt, Logistik und vielem mehr. Und schau dir auch die neuen Wegabschnitte an!


AUTHENTISCH: CUBA BUDDY

AK - Vor zehn Jahren gründete Christopher Trinczek den Kuba-Spezialisten „Cuba Buddy“. Im Reise vor9 Podcast erzählt er Chefredakteur Christian Schmicke, wie sich die aktuelle wirtschaftliche Krise des Landes auf Rundreisen im Land auswirkt und was es für Touristiker und Reisende zu beachten gilt!

Individuell reisen bedeutet eigentlich, dass ihr z.B. euren Urlaub in Kuba komplett selbst organisiert, d.h. ihr bucht Eure Flüge, Casas Particulares, Aktivitäten in Havanna, Viñales, Trinidad etc., Mietwagen oder Taxis nach Kuba selbst. 

Bei „Cuba Buddy“ haben sie sich vollständig auf authentische Kuba Reisen spezialisiert. Alle Team Mitglieder denken und atmen jeden Tag Kuba. Sowohl im Büro in Berlin als natürlich auch im Büro in Havanna. Das zeichnet sie als Spezialist für Kuba Reisen aus, und sie können immer einen Schritt weiter ins Detail gehen.

Der Vorteil einer individuellen Kuba Reise heißt, dass ihr Kuba stressfrei erkunden könnt und einfach mehr von eurer Urlaubszeit habt, denn „Cuba Buddy“ sorgt für alles! Dabei müsst ihr bei der Planung keine Kompromisse eingehen, denn deren Kuba Reisen sind zu 100% auf euch abgestimmt. Das Team in Havanna ist während eurer Kuba Reise 24/7 für euch erreichbar.

„Cuba Buddy“ lebt jeden Tag „Kuba“ und teilt es sehr gerne mit euch. Die Spezialisierung auf Kuba treibt sie jeden Tag aufs Neue an, die besten Kuba Reisen zu planen. Deshalb stellen sie auch viele kostenlose Infos zur Verfügung. Schaut doch mal auf ihrem Youtube Kanal vorbei oder hört in deren Kuba Podcast hinein. „Cuba Buddy“ ist die richtige Wahl, wenn ihr eine ganz individuelle Kuba-Reise vom Spezialisten sucht! „Cuba Buddy“ zeigt euch die authentische Seite dieser Karibikinsel hautnah und intensiv.

 


GENUSS: 25 MAL IN SCHWEDEN

AK - Bist du ein echter Feinschmecker? Dann besuche jetzt unbedingt eine oder mehrere der Stationen des International Food Festival in Schweden! Seit über 15 Jahren bringt das Festival Food-Enthusiasten und Kulturen aus aller Welt zusammen. Das diesjährige Festival findet in 25 Städten in ganz Schweden statt – und du kannst alle Standorte mit dem Zug erreichen!

Das Food Festival ist auch unter seinem früheren Namen „International Street Market“ bekannt. Der neue Name spiegelt besser wider, wie sich die Veranstaltung von einem Markt zu einem reinen Food-Festival entwickelt hat.

 


KULINARISCH: REISE DURCH TANSANIA

AK - Komm mit auf eine kulinarische Reise durch Tansania! In dieser Podcastfolge unterhält sich David von „Akwaba Afrika“ mit Vera Lifa Seiverth. Die Kochbuchautorin ist gebürtige Tansanierin und lebt schon seit vielen Jahren im schönen Linz in Österreich. David hat ihr Kochbuch vor einiger Zeit geschenkt bekommen, was den Auftakt liefert für einen kulinarischen Austausch zwischen den beiden. Vera erzählt, wie Tansania eigentlich schmeckt, welche Gewürze in keiner Küche fehlen sollten und was den tansanischen Wein auszeichnet. Achtung, diese Folge solltest du nicht auf leeren Magen hören, denn du bekommst garantiert Appetit auf mehr!

Veras Kochbuch: Eine Kulinarische Reise durch Tansania Buch Verlag Leipzig 20€ (D) und 20,60€ (AU)

Du bist neugierig geworden und willst einen Blick in Tansanias Kochtöpfe werfen? Dann möchten wir dir die „Sagenhaftes Sansibar“ – Reise empfehlen. Bei 14 Tagen Aufenthalt hast du nicht nur genug Zeit, Sansibars Traumstrände kennenzulernen, sondern erfährst mehr über die Geschmäcker der Insel bei einer Tour über die Gewürzfarmen und einem anschließenden Kochkurs. Auch ein Besuch des historischen Zentrums Stone Towns und des Jozani Forests darf natürlich nicht fehlen. 

Alle Details gibt’s bei uns im „Grünen Reisebüro“. Man sieht sich!

(Akwaba Afrika)