DRAUSSEN: IST MEHR DRIN

AK - Die steigenden Temperaturen ziehen uns alle zunehmend nach draußen. Und in Sachsen ist draussen definitiv mehr drin: Wunderschöne Städte – eingebettet in atemberaubende Landschaften – machen das Reisen hier gleichermaßen abwechslungsreich und erholsam. Von der Landeshauptstadt Dresden aus sind zahlreiche Ziele leicht zu erreichen, ob mit Bahn oder Auto – oder auch ganz entschleunigt zu Fuß oder per Rad. Wer die perfekte Mischung aus Kultur- und Naturerleben sucht, wird in Sachsen fündig. Lest hier mehr zu vom Vogtland bis in die Oberlausitz, in Stadt und Land – und kommt vorbei!

Deine Übernachtung unterstützt den Schutz der Biotope in der östlichen Oberlausitz mit Hilfe von 400 Schafen und Ziegen: Direkt neben der historischen Wassermühle in Förstgen befindet sich die Mühlenherberge, in der insgesamt fünf wunderschöne Doppelzimmer eingerichtet sind. Mit viel Liebe zum Detail wurden die Zimmer des letzten Müllers Lindner wieder hergerichtet und laden nun endlich ein, für ein paar Tage in der Oberlausitz zu verweilen und zu entspannen.

Seit 30 Jahren betreuen Weiße Heidschnucken und Burenziegen wertvolle Flächen in der Oberlausitz und erhalten so seltene Tier- und Pflanzenarten. Und nicht nur das - mit deiner Hilfe erreicht die Naturschutzstation auch eine Vielzahl von Menschen, denen so die Natur näher gebracht werden kann. Der Förderverein für die Natur der Oberlausitzer Heide- und Teichlandschaft e.V., seit August 2016 anerkannte Naturschutzstation „Östliche Oberlausitz“ des Landkreises Görlitz, unterstützt seit seiner Gründung die Naturschutzarbeit im gleichnamigen Naturraum und heute weit darüber hinaus.

1 Übernachtung im Doppelzimmer ab € 71,- pro Nacht

(socialbnb)


SAHNEHÄUBCHEN: DIE CHAMÄLEON MOMENTE

Was die Gäste in den erlesenen Unterkünften von Chamäleon erwartet? Das Sahnehäubchen. Ein Sundowner in sagenhafter Kulisse, ein Tasting im Garten und ein Abendessen im Chamäleon-Family-Style: Alle zusammen an einem Tisch.

Solche Perlen stöbert Chamäleon-Gründer Ingo Lies mit Vorliebe auf. Im Februar war er in Südafrika und hat wundervolle Erlebnisse entwickelt.

https://youtu.be/V_VyEtNgOAQ?si=RKKEzUttLAu0xI2k


NAH DRAN: NATUR ERLEBEN

AK - Der Sommer steht vor der Tür und mit ihm bei vielen die Sehnsucht, Zeit im Freien zu verbringen, Neues zu entdecken und sich eine Pause vom Alltag zu gönnen. Kein Wunder, dass die Vorfreude auf den nächsten Urlaub da groß ist.

Vielleicht weisst du ja noch nicht genau, wohin es dich in diesem Jahr zieht und freust dich über ein wenig Inspiration.

Auch 2024 ist das Angebot der BUND-Sommerreisen wieder so bunt und vielfältig, dass für jeden Geschmack etwas dabei ist: Regionen in Deutschland wie die Eifel, der Bayerische Wald oder das Fichtelgebirge bieten die Möglichkeit, einzigartige Naturlandschaften zu erkunden und Erholung und Entspannung zu finden, ohne dafür weit reisen zu müssen. Aber auch eine Bahnreise ins Ausland kann sich durchaus lohnen. Hier warten in diesem Jahr unter anderem die eindrucksvollen Felsformationen der Pyrenäen oder die schier endlosen Weiten Norwegens auf BUND-Reisende.

Weitere Informationen zu den hier vorgestellten Reisen sowie unser gesamtes Reiseangebot findest du bei uns im Grünen Reisebüro.

 

Pyrenäen (Hüttenwanderung)

03.09.-13.09.2024

Wenn markante Felsformationen in die Höhe ragen, seltene Pflanzen Berghänge in ein Blütenmeer verwandeln und ab und an ein kristallklarer Bergsee hinter einer Kuppe aufblitzt, dann befindest du dich vermutlich in den Pyrénées Ariégeoises. Dieser Teil der Pyrenäen gilt als besonders ursprünglich und kaum begangen und eignet sich daher bestens für eine Hüttenwanderung zum Abschalten und Natur pur genießen!

Auf unserer Tour erwarten dich Aufstiege auf rund 2.200 Meter hohe Gipfel mit tollen Panoramen auf die Bergketten der französisch-spanischen Grenze. Auch die beeindruckenden Wasserfälle "Cascade d'Ars" und die alten Minengebäude „Anciennes Mines de Bentaillou“ sind nur ein paar der Highlights, die wir entlang unserer Route bestaunen können.

Geprägt wird das Ökosystem der Pyrenäen von einer reichen Pflanzen- und Tierwelt. Wer aufmerksam ist, entdeckt unter den etwa 4.500 Pflanzenarten entlang unserer Wanderpfade vielleicht sogar die ein oder andere endemische Pflanzenart wie zum Beispiel die Pyrenäen-Lilie. Mit etwas Glück erspähen wir auch das Symboltier der Pyrenäen: Die „Isard“ (Pyrenäengämse) ist eine echte Kletterkünstlerin und fühlt sich in den Wiesen- und Felsregionen des Hochgebirges besonders wohl....

Fichtelgebirge

01.09.-07.09.2024

Auf bis zu 1.000 Metern erhebt sich im Dreiländereck von Bayern, Sachsen und Tschechien das Fichtelgebirge. Neben ausgedehnten Wald- und Weidegebieten spielen hier Gewässer eine große Rolle. In alten Chroniken wurde das Gebiet auch als „Scheitel Germaniens“ bezeichnet, weil hier die Flüsse Weißmain, Eger, Saale, Naab und Röslau entspringen und ihren Lauf zu Nordsee und Schwarzem Meer nehmen. So vielfältig wie die Landschaft des Fichtelgebirges wird auch unser Reiseprogramm sein: Auf uns wartet zum Beispiel ein Treffen mit einer Perlmuschelexpertin, die uns die Geheimnisse und Bedürfnisse dieser bedrohten Muschelart näherbringt oder ein Besuch der Stadt Bayreuth, die sich mit den berühmten Richard-Wagner-Festspielen einen Namen gemacht hat…

Hohe Tauern (Hüttenwanderung)

23.08.-29.08.2024

Die Hohen Tauern sind eine Hochgebirgsregion der Zentralalpen und beherbergen einige der höchsten Berge Österreichs. Ihr rund 120 Kilometer lange Hauptkamm bildet die geografische Mitte der Ostalpen. Von den Tälern bis zu den Gipfelregionen findet sich in diesem Nationalpark eine einzigartige Vielfalt an Pflanzen und Tieren: Mehr als ein Drittel aller in Österreich nachgewiesenen Pflanzenarten kommen hier vor. Bei den Säugetieren, Vögeln, Reptilien und Amphibien sind es sogar fast die Hälfte. Auch Tiere, die in Europa kurz vor der Ausrottung standen, haben in den Hohen Tauern einen Lebensraum gefunden. Auf unserer Tour legen wir den Fokus auf die klimatischen Veränderungen dieses Ökosystems und erfahren, wie sich diese auf Umwelt, Mensch und Tier auswirken...

Norwegen (Hüttenwanderung)

27.07.-09.08.2024

Duftende „Kanelboller“ (Zimtschnecken), bunt gemusterte Strickpullover und grüne Polarlichter, die in klaren Nächten für ein faszinierendes Farbenspiel am Himmel sorgen – für viele Menschen ist Norwegen ein echter Sehnsuchtsort, der dazu einlädt, raue Natur auf der einen und skandinavische Gemütlichkeit und Gelassenheit auf der anderen Seite zu erleben.

Auf einer Hüttenwanderung werden wir im Spätsommer in dieses Naturparadies eintauchen und zu Fuß die Ursprünglichkeit der beiden Nationalparks "Rondane" und "Dovre" erleben. Entlang unserer Routen bieten sich herrliche Panoramen auf die über 2.000 Meter hohen Gipfel des Gebirges mit ihren charakteristisch weichen und runden Formen auf der einen Seite und ihren steilen Abhängen und tiefen Schluchten auf der anderen Seite. Aufgrund des eher milden Klimas rund um Rondane und Dovre bilden sich hier keine dauerhaften Gletscher – imposante Schneefelder, Gerölllandschaften und Toteislöcher können als Überbleibsel der letzten Eiszeit dennoch bestaunt werden.

Der "Rondane"-Nationalpark gilt als ältester Nationalpark Norwegens und beherbergt neben Braunbären, Elchen und Vielfraßen etwa 2.000 bis 4.000 wilde Rentiere – inzwischen eine echte Seltenheit in Skandinavien. Um diese letzten wilden Bestände bestmöglich zu schützen, wurden in den vergangenen Jahren bereits Wanderwege verlegt oder geschlossen und eine enorme Parkvergrößerung im Jahr 2003 vorgenommen...

NP Eifel

08.09.-13.09.2024

„Natur Natur sein lassen“ lautet das Motto im „Entwicklungs-Nationalpark“ Eifel – Eine Region, die seit rund zwanzig Jahren die Möglichkeit hat, wieder in ihren natürlichen Kreislauf zurückzufinden. Rauschende Bäche, duftende Blumenwiesen und tiefe Wälder sind das Ergebnis dieses Prozesses. Unsere Reise führt uns unter anderem auf abwechslungsreiche Wanderungen entlang der schönsten Stellen des Nationalparks oder eine Fahrt auf dem idyllischen Rursee. Auch ein Besuch der der ehemaligen NS-Ausbildungsstätte "Vogelsang", die uns Einblicke in die Vergangenheit der Eifelregion gibt, ist geplant...

Bayerischer Wald 

01.07.-07.07.2024

Entlang der deutsch-tschechischen Grenze erstreckt sich über eine Länge von 100 Kilometern der älteste Nationalpark Deutschlands: das Mittelgebirge Bayerischer Wald. Bekannt ist diese Region vor allem für ihre dichten Wälder, unberührten Wiesen und Hochmoore, die auf altbayerisch auch „Filze“ genannt werden. Nicht nur die Natur, auch die Vergangenheit der Region, zieht Menschen in ihren Bann. Als ehemalige Grenzregionen zwischen Ost- und Westeuropa erzählen Bayerischer Wald und Böhmerwald dramatische Geschichten von Heimatverlust und Vertreibung, denen auch wir auf den Grund gehen werden...


JEAN-MARC AUF BERUFSERKUNDUNG

AK - Jean-Marc* (16) von einem Freiburger Gymnasium macht diese Woche seine Berufserkundung bei uns im "Grünen Reisebüro". Wir haben ihn nach seinen ersten Eindrücken befragt, nach seinen persönlichen Reiseerfahrungen und nach Tipps zum Thema "nachhaltig Reisen"!

 

Grünes Reisebüro: Hallo Jean-Marc, du hast nun einige Tage reingeschaut bei uns im «Grünen Reisebüro», welches ist dein erster Eindruck?

Jean-Marc: Ja – sehr positiv, sehr schön, angenehmes Klima, man kann gut arbeiten und – ja – es ist extrem schön.

Grünes Reisebüro: Gibt es Dinge, die du anders machen würdest, wenn du jetzt für länger im «Grünen Reisebüro» arbeiten würdest?

Jean-Marc: Bis jetzt nicht.

Grünes Reisebüro: Du hast bereits eine grosse Reiseerfahrung, bringst viel Zielgebietswissen mit, auch was Reisedestinationen angeht, wo noch nicht alle waren. Wenn du dich zurückerinnerst, vielleicht auch unter dem Aspekt «nachhaltig Reisen», womit würdest du eine Kollegin oder einen Kollegen begeistern?

Jean-Marc: Der Grenzübergang von Serbien nach Kosovo, wo dann eben die Offiziere vom Kosovo gekommen sind, und unbedingt unser Wohnmobil anschauen wollten, weil die so erstaunt darüber waren – das war ein besonderer Moment. Und sonst gab es richtig viele Momente, was aber sehr viel Zeit beanspruchen würde, um alles detailliert zu erzählen (schmunzelt).

Grünes Reisebüro: Was denkst du, wie kann man andere Menschen vom Thema «nachhaltig Reisen» überzeugen? Angenommen, du hast einen Kollegen oder eine Kollegin in deiner Klasse, wie würdest du das angehen, welche Tipps würdest du geben?

Jean-Marc: Ja, einfach erst mal darüber reden, wie man das halt findet und so, und dann selber vielleicht ausprobieren, und wenn es einem dann gefällt, anderen Leuten darüber erzählen. Das ist so wie mit Dominosteinen: Langsam beginnen, und dann kommt eins nach dem anderen.

Grünes Reisebüro: Wie war das bei deinen bisherigen Reisen, wie und/oder wo hattest du dich im Vorfeld informiert?

Jean-Marc: Ja, jetzt sind wir auch immer mehr am Besprechen, wo wir hin gehen; früher entschieden die Eltern alleine. Jetzt schlagen wir zum Beispiel vor, dass wenn wir in Rumänien sind, dass wir dann einen Abstecher nach Moldavien machen. Manchmal klappts, manchmal klappts nicht. Die meisten Informationen ziehen wir aus Reisebüchern, und manche auch aus dem Internet, je nachdem.

Grünes Reisebüro: Und wie kamt ihr auf Moldavien?

Jean-Marc: Ich schaute auf eine Karte, und da habe ich Moldavien gesehen, da waren wir noch nie, das könnte interessant sein, und da sind wir halt nach Moldavien gegangen.

Grünes Reisebüro: Kam es die Tage im «Grünen Reisebüro» mal dazu, wo du dachtest, ups, das wusste ich bis jetzt gar nicht, trotz deiner umfangreichen Reiseerfahrung?

Jean-Marc: Man ist sehr frei, also man hat einen Plan, aber man ist relativ frei, wie man es macht,  und ganz allgemein im Reisebüro: Das ist richtig gut.

Grünes Reisebüro: Was denkst du, hier im ersten «Grünen Reisebüro» Deutschlands: Wie wird sich das Thema entwickeln? Wie werden die Menschen in zehn Jahren reisen? Hast du da eine Idee?

Jean-Marc: Also ich denke – und ich hoffe wirklich – dass ein Dominoeffekt entsteht, und es immer mehr Leute versuchen, dass dies dann positiv auffällt, auch mit Hilfe der sozialen Medien und von Influencern, dass es so immer mehr wird.

Grünes Reisebüro: Angenommen, jetzt kommt die Wunschfee, oder du gewinnst im Lotto und Budget oder sonst was spielt keine Rolle: Wo möchtest du als Nächstes hinreisen?

Jean-Marc: Mein Plan ist, alle Länder der Welt zu besuchen, zu besichtigen, deswegen ist es schwierig, ein Einzelnes herauszusuchen. Von den bisherigen Ländern hat mich Botswana extrem fasziniert; es ist ein Land, was extrem schön ist, die Tierwelt, die Menschen, und auch die wirtschaftliche Entwicklung ist wie etwas, das man sonst nie erlebt, und es ist ein Land, was alles hat, und wenn ich ein Land aussuchen müsste, würde ich – denke ich – Botswana nehmen.

Grünes Reisebüro: Hast du zum Schluss noch ein zwei Tipps, wie man nachhaltig reisen kann?

Jean-Marc: Ja, einfach an Projekten teilnehmen, die vielleicht von Hotels bereits umgesetzt wurden, lokal einkaufen anstatt in grossen Einkaufszentren; das sind so die einfachsten Wege.

Grünes Reisebüro: Vielen Dank, Jean-Marc für deine Tipps und für deine tolle Mitarbeit in deiner Berufserkundungswoche bei uns im «Grünen Reisebüro», und natürlich jederzeit «bon voyage»!

 

Tourismus Praktikum in Namibia 

Ein Praktikum im Ausland ist immer eine gute Möglichkeit, sein internationales Wissen zu verbessern. Gleichzeitig lernt man viele Leute seines Alters kennen, mit denen man internationale Verbindungen aufbauen kann. Es ist wichtig, ein Praktikum auszuwählen, das Spaß macht. Wenn man in ein Land fährt, in dem man noch nicht war, lernt man dessen Kultur kennen, sowie die Bewohner und deren Gewohnheiten. Man lernt die kulinarischen Spezialitäten kennen.  

Da Namibia an Botswana grenzt, ist das Land kulturell und geographisch relativ nah (je nachdem von welchem Ort man ausgeht). Tourismus ist in beiden Ländern ein Hauptpunkt der Wirtschaft. Beide Länder sind dünn besiedelt und haben ein Reichtum an Tieren, der viele Länder der Welt übertrifft. Windhoek, die Hauptstadt, hat viel zu bieten und als größte Stadt Namibias ungefähr so groß wie Münster.  

Was beim Tourismus wichtig ist, ist den Touristen gut kennen zu lernen und zu wissen, was er bevorzugt und was nicht. Gleichzeitig muss man das Land, in dem man ist, gut kennen, selbst wenn man zum ersten Mal dort ist, um den Touristen Aushilfe zu geben.  

Ich freue mich, wenn ich Leuten helfen kann und sie dann Lächeln sehe.  

Bei der Teilnahme am Tourismus Praktikum in Namibia, unterstützt man, die Ziele für Nachhaltige Entwicklung: Hochwertige Bildung, Menschenwürdige Arbeit und Wirtschaftswachstum so wie, weniger Ungleichheiten und Partnerschaften zur Erreichung der Nachhaltigkeitsziele

(*Name geändert)

 


DOLCE VITA: AM GARDASEE

AK - Geführte Gruppenwanderung - Dolce Vita am Lago di Garda

Mit seinen malerischen Städtchen, mediterranem Flair und umgeben von majestätischen Bergen, bietet der Gardasee eine einzigartige Kulisse für unvergessliche Wandererlebnisse. Genieße auf deiner Reise die köstliche italienische Küche, erkunde charmante Ortschaften und lass dich von der Schönheit dieses Juwels inmitten der Alpen verzaubern.

„Der Sinn des Reisens ist es, an ein Ziel zu kommen,

der Sinn des Wanderns ist es, unterwegs zu sein."

Theodor Heuss

“Wie sehr wünschte ich meine Freunde einen Augenblick neben mich, dass sie sich der Aussicht freuen könnten, die vor mir liegt“, schrieb schon Johann Wolfgang von Goethe über die Schönheit des Gardasees. Das nördliche Ufer ist umsäumt von Zweitausendern der Gardasee-Berge. Diese geschützte Lage und der See begünstigen ein mildes Klima. Das wussten nicht nur Goethe und Rilke zu schätzen, auch die österreichische Kaiserfamilie logierte gern am See. Hier verbinden sich auf genussvolle Art und Weise Berglandschaften mit mediterranem Seeambiente – das Paradies für einen erholsamen Wanderurlaub.

Unterkunft:
Das Hotel Epoche Zanella befindet sich zentral im Ort Nago oberhalb vom Surferparadies Torbole und dem See gelegen. Das familiär geführte Hotel  verfügt über einen eigenen Liegeplatz am Strand von Torbole. Hier stehen Ihnen Liegestühle, Sonnenschirme und Kabinen zur Verfügung. Im Hotel gibt es einen Pool und einen kleinen Wellnessbereich.

Hinweis: Bitte plane die Anreise so, daß du möglichst bis 19.00 Uhr im Hotel bist. Es gibt gegen 19.30 Uhr eine kleine Begrüßungsrunde mit unseren Wanderführerinnen und das Abendessen.

Anreise:
Wir empfehlen die Anreise mit dem Zug nach Rovereto. Wir bieten an, einen Transfer Rovereto Bhf. – Hotel in Nago passend zum EC aus München um ca. 18.17 Uhr und zurück passend zum EC nach München um 9.43 Uhr zu organisieren. Bitte gib uns bis spätestens 8 Tage vor Reisebeginn Bescheid, wer diese zwei Transfers oder nur einen davon nutzen möchte. Der Preis ist ca. 55 € pro Strecke geteilt durch die Anzahl der Mitfahrenden. Die Fahrt wird dann von den Gästen direkt vor Ort beim Fahrer bezahlt. Wer mit dem Flugzeug anreist, kann die Flughäfen Verona oder auch Venedig nutzen. Mit dem Taxi kostet die Fahrt vom Flughafen Verona ca. 150 € pro Strecke (von Venedig deutlich mehr). Mit öffentlichen Verkehrsmittel geht es auch, ist aber zeitaufwendig (min. 2,5 Stunden).

28.04.2024 - 05.05.2024

12.05.2024 - 19.05.2024

02.06.2024 - 09.06.2024

16.06.2024 - 23.06.2023

08.09.2024 - 15.09.2024

ab € 975,- p.P. im DZ

(Wandern.de)


IMPACT: WERDE BOTSCHAFTER!

AK - Planst du deine nächste Reise oder bist du bereits unterwegs? Suchst du eine Unterkunft, die nicht nur erschwinglich ist, sondern sich auch positiv auf die Gemeinde auswirkt, die du besuchst? Dann haben wir die perfekte Lösung für dich.

Als socialbnb Impact Ambassador hast du die Möglichkeit, kostenlos in Sozial- und Umweltprojekten auf der ganzen Welt zu wohnen. Im Gegenzug bitten wir dich, uns mit deinen Erlebnissen, Fotos und Videos von deiner Reise zu unterstützen, damit wir diese mit anderen teilen können.

Du wirst nicht nur ein unvergessliches Erlebnis haben und die Welt auf eine neue Art entdecken, sondern auch etwas zurückgeben und etwas bewirken. Trete der Socialbnb-Community bei und werde Impact-Botschafter für positive Veränderungen auf der ganzen Welt!

(socialbnb)


UNVERGESSLICH: PLOV IN USBEKISTAN

AK - Neuer Reisebericht zu Usbekistan: Tipps von Reisespezialistin Nicole Grysko

„Fazit zu meiner Usbekistan-Reise: Unvergesslich! Ganz besonders bereichernd waren die vielen Begegnungen mit den Menschen vor Ort wie dem Puppenspieler Zozo, dem Messerschmied Dimitri und der Teppichknüpferin Sabina. Mein Tipp: Gemeinsam mit einer einheimischen Familie das Nationalgericht Plov zubereiten, kochen und genießen.“ 

Im September 2023 konnte Nicole Grysko von unserem Veranstalter-Partner „SKR“ selbst einmal erfahren, wie sich eine Reise für deren Gäste anfühlt. Dafür durfte sie die Schönheit Usbekistans entdecken, ein ganz besonderes Reiseziel. In einer kleinen Gruppe von nur 12 Gästen lernten sie das Land und seine Menschen auf einer 15-tägigen Rundreise von Taschkent über Ferganatal und Samarkand bis Nukus kennen. Hier geht es zu ihrem Bericht zur Reise "Usbekistan: Die ausführliche Reise mit Ferganatal".

(SKR Kleine Gruppen - weltweit)


ABGESCHIEDEN: RADELN IN ALBANIEN

AK - Albanien mit dem Rad – Flusslandschaft Nationalpark Vjosa

Wandere und Radle mit uns im Vjosa Tal in Albanien. Das einzigartige Ökosystem wurde erst letztes Jahr geschützt und zum einzigen Wildfluss-Nationalpark Europas erklärt. Auf dieser Radreise durch ganz Albanien erlebst du Teile der 260 Kilometer langen Flussader, die etlichen Tier- und Pflanzenarten, die vom Aussterben bedroht sind, einen Lebensraum bietet. Erkunde die traumhafte Flusslandschaft mit Kies- und Sandbänken, tiefen Schluchten und Ufern mit dichter Begrünung.

  • Mittelschwere Trekkingbiketour, Technik 2, Kondition 3
  • Wandern und Radeln im Nationalpark Vjosa Tal - traumhafte Flußlandschaft erkunden
  • Auf aussichtsreichen Pisten durch urige Natur von Dorf zu Dorf
  • Biketour entlang des Ohrid-Sees (Mazedonien)
  • Die historische Altstadt von Berat (UNESCO) erkunden
  • Entlang der Flüsse Drino und Vjosa mit Schluchten und Wasserfällen biken
  • Antike Stadt Butrint (UNESCO) und Ruinen von Apollonia bestaunen

Pisten und Serpentinen winden sich entlang der Berghänge. Links und rechts ragen zackige Gipfel auf. Niemand ahnt, dass sich dahinter bereits die herrlichen Sandbuchten der Albanischen Riviera befinden. Hirten weiden ihre Schafe, während wir durch einsame Landstriche von Dorf zu Dorf radeln. Hier leben die Menschen noch in Abgeschiedenheit und alten Traditionen, Gastfreundschaft wird gelebt. Auf ruhigen Nebenstraßen, meist asphaltiert, biken wir von den Gebirgszügen Zentralalbaniens aus, in denen das Fahrrad oft das einzige Transportmittel ist, um entlegene Dörfer zu erreichen.

10 Tage ab € 1.450,- p.P. im DZ, 2-12 Personen

(Hauser Exkursionen)


TIERISCH: HIGHLIGHTS AUF ISLAND

AK - Neben den Polarlichtern gibt es auf Island auch tierische Highlights: eindrucksvolle Wale und putzige Papageitaucher. Die beste Reisezeit zum Beobachten:

  • Mai - August: Papageitaucher
  • Juni - August: Buckel-, Zwerg-, Finnwale und Delfine

Die einzigartige Natur Islands möchte einfach zu Fuß erkundet werden. Auf zahlreichen Wanderungen, die für jedermann geeignet sind, hast du bei dieser 12-tägigen Rundreise die Gelegenheit. Neben den bekannten Wasserfällen, Thermalquellen, Geysiren und Gletschern entdeckst du zudem ganz besonders magische Orte fernab der klassischen Touristenpfade und tauchst ein in die Naturgeheimnisse der Insel aus Feuer und Eis. Schnüre deine Wanderschuhe und los geht‘s!

Höhepunkte

  • Islands Natur bei einzigartigen Wanderungen entdecken
  • faszinierender Nationalpark Þingvellir (UNESCO Weltkulturerbe)
  • bekannte Wasserfälle: Dettifoss, Gullfoss, Goðafoss, Seljalandsfoss & Skógafoss
  • unvergessliches Naturerlebnis: See Mývatn & Geysir Strokkur

Das Besondere

  • Halbinsel Snæfellsnes oder auch „Island in Miniatur“
  • die Halbinsel Vatnsnes mit dem sonderbaren Basaltfelsen Hvítserkur
  • Besuch eines isländischen Pferdehofs
  • Wanderungen in der pittoresken Schlucht Stuðlagil, entlang von Vulkankratern und zum vierthöchsten Wasserfall Islands, dem Hengifoss
12 TAGE RUNDREISE ISLAND WANDERN

ab 4.999 € (inkl. Flug), 8 bis 16 Gäste

(SKR - Kleine Gruppen weltweit)


JUWELE: SINGAPUR UND ANAMBAS-ARCHIPEL

AK - Genieße einen unvergesslichen Aufenthalt in Singapur und auf dem Anambas-Archipel. Das multikulturelle Singapur fasziniert mit beeindruckenden Wolkenkratzern, kulinarischer Vielfalt und wohltuenden Erholungsoasen. Auf Pulau Bawah logierst du anschließend im luxuriösen Bawah Reserve und kannst Kajakfahrten und Wandertouren durch den Tropenwald erleben. Fliege mit Singapore Airlines in der komfortablen Premium Economy Class, seit kurzem wieder mit dem "Flagschiff" Airbus A380, traumhaften Urlaubstagen entgegen.

           

Das multikulturelle Singapur besitzt eine magische Anziehungskraft. Flaniere entlang des Clarke Quay und Boat Quay und genieße in einem der zahlreichen Restaurants am Singapore River die sich bietende kulinarische Vielfalt. Anschließend reist du mit dem Wasserflugzeug traumhaften Tagen am Meer entgegen, es geht nach Pulau Bawah. Dieses herrliche Inseljuwel liegt zwischen Malaysia und Borneo und beherbergt einige kleine Inseln, die erkundet werden wollen. Auf Pulau Bawah logierst du im luxuriösen Bawah Reserve, ideal, um den Alltag einmal getrost hinter sich zu lassen. Freue dich auf eine wohltuende Idylle. Kajakfahrten, Wandertouren durch den Tropenwald, Kochkurse der lokalen Küche, Picknicks an privaten Stränden und Open-Air-Kinoabende sorgen für Abwechslung.

z.B. 13-tägige luxuriöse Privatreise in Singapur und Bawah Island

ab 12.120 € p. P. im DZ, inkl. Flüge

(Geoplan Privatreisen)